Nimm mei Hand

Bewegte Zeiten waren es, als Lisi den Stift in die Hand nahm und ihre Gedanken niederschrieb. Schmerzlicher Liebeskummer, ein nahendes Beziehungsende bewegten sie dazu, sich alles von der Seele zu schreiben, so wie es ihr in den Sinn kam: im Dialekt. Aus Gedanken wurden Gedichte, aus Zeilen wurde ein Refrain. Die ersten Dialektlieder waren geboren und die Dinge nahmen ihren Lauf.  

"Drum nimm mei Hand und bring mi duat hi, wo die Sonn fia mi locht

Zoag mir des Land, zoag mir den Ort, wo ollas tanzt Tog und Nocht

 I bin bereit, es is echt Zeit, loss mi net woatn, nimma heit

I wü jetzt los geh, bitte nimm doch mei Hand"

 

Lisi Dorn meldet sich nun zurück mit einem Song voller Sommerfeeling!

 

Nach „Sog jo“ und Waun du bei mir bist“ ist die Sängerin längst keine Unbekannte mehr. Voller Freude und Hoffnung erzählt sie in ihrem neuen Song von Gefühlen, nach denen sich wohl jeder sehnt: Leichtigkeit, Lebensfreude, Freiheit.

Wie erleichtert ist man, wenn etwas geschafft ist, wenn man ein großes Ziel erreicht oder eine schwierige Lebensphase überwunden hat. Endlich durchatmen, das Leben genießen und alles mal laufen lassen - ohne Hektik, ohne Lärm, ohne Stress. Einfach sein!

 

Lisi Dorn vereint in ihrer Musik Tiefgründigkeit, Hingabe und Lebensmut zugleich. Der von ihr komponierte Song „Nimm mei Hand“ versprüht Leichtigkeit und Sommerfeeling einerseits, aber auch Melancholie und Sehnsucht andererseits.

KURZBIO: Lisi Dorn, geboren im niederösterreichischen Mostviertel in einer Familie mit vielen Kindern, ist ganz der Dialektmusik verfallen. Die feinfühlige Singer-Songwriterin und bodenständige Frohnatur steht schon ihr halbes Leben lang auf der Bühne, anfänglich bei Schulaufführungen, später mit ihren ersten eigenen Bandprojekten, bis sie sich nach Abschluss ihres Gesangsstudiums in Wien für eine professionelle Solo-Karriere entschied, der sie nun all ihre Aufmerksamkeit widmet.

PORTRAIT IN "DIE NIEDERÖSTERREICHERIN"

Die_Niederösterreicherin_-_Cover_Lisi_Do